Drucken

CSU Ortsteilgespräche 2016

 

Guter Besuch in allen Ortsteilen 

Luitpoldsiedlung - Konstruktive Diskussionen über Ortsentwicklung und Verkehr

Am Anfang hat es etwas geregnet. Trotzdem waren viele Anwohnerinnen und Anwohner dabei, als die Hohenbrunner CSU in der Luitpoldsiedlung ihre diesjährige Tour durch das Gemeindegebiet startete. In der Schutzhütte an der Schulbushaltestelle war es auch gut möglich, Pläne an der Wand aufzuhängen und darüber zu sprechen.

Luitpoldsiedlung Ortsteilgespräch

Gerade in der Luitpoldsiedlung ist der Straßenverkehr ein heißes Thema. Noch verhindert die alte, schmale und niedrige Eisenbahnunterführung, dass Lastwagen und auch überörtlicher Verkehr über die Luitpoldstraße fahren. Nach aktuellen Überprüfungen der Bahn ist ein Neubau derzeit nicht erforderlich. Da es sich um eine Kreisstraße handelt, werden sich der CSU-Ortsverband und Bürgermeister Dr. Stefan Straßmair, der auch einen Sitz im Kreistag hat, auf Landkreisebene gegen die Bemühungen der Nachbargemeinde für einen vorzeitigen Ausbau wenden.

Außerdem wurde angesprochen, dass die Fahrradständer an der S-Bahn-Haltestelle Wächterhof, die in den letzten Jahren zusätzlich aufgestellt wurden, schon wieder regelmäßig überfüllt sind. Lösungen sind möglich, aber nicht einfach, da sich der Bahnhof ebenfalls auf Höhenkirchner Flur befindet.

bild 2 Bürgermeister Straßmair

Mit der Diskussionsveranstaltung im Oktober letzten Jahres aus der Reihe „Was denken Sie darüber …“ zur Ortsentwicklung und Verkehrsentlastung hat die CSU auch in der Luitpoldsiedlung für Gesprächsstoff gesorgt. In den Plänen aus der Machbarkeitsstudie für eine Umgehungsstraße sowie im Flächennutzungsplan sind mögliche Straßen und eine mögliche Bebauung an der Westseite der Bahnstrecke dargestellt.

Als Ortsvorsitzender und Fraktionschef der CSU im Gemeinderat war Anton Fritzmaier auch jetzt wieder ein gefragter Gesprächspartner und erläuterte die Varianten auf dem Plan an der Wand. Wichtig war für die Anwohnerinnen und Anwohner, dass eine Umgehung den Verkehr auch von der Luitpoldsiedlung dauerhaft fernhält und eine gute Verbindung zum Dorfgebiet erhalten bleibt.

Wieder war das Ortsteilgespräch vom konstruktiven Austausch geprägt. Da hatte der Regen keine Chance, so dass bei schönerem Wetter noch lange diskutiert werden konnte. 

Nach dem Start in der Luitpoldsiedlung waren auch die weiteren Ortsteilgespräche in der Dorfmitte von Hohenbrunn, in der Siedlung am Grasbrunner Weg sowie am Waldpark im Westen von Riemerling sowie an der Mittelschule im Osten von Riemerling gut besucht.

Dorfmitte

Foto 1 Ortsteilgespräch am Pfarrer Wenk Platz in HohenbrunnIn Hohenbrunn wurde vor allem die Entlastung vom Durchgangsverkehr von den Bürgerinnen und Bürgern angesprochen, wie schon zuvor in der Luitpoldsiedlung. Ortsvorsitzender und Fraktionschef Anton Fritzmaier erläuterte die Varianten einer Umgehungsstraße, die in der Machbarkeitsstudie der Gemeinde dargestellt sind, sowie mögliche weitere Bebauungen für eine organische Ortsentwicklung auf der Basis des Hohenbrunner Flächennutzungsplans.  

Riemerling

Foto 3 Ortsteilgespräch an der Mittelschule in Riemerling OstMehrfach zeigte sich bei den Ortsteilgesprächen, dass es Themen gibt, von denen einzelne Straßenzüge besonders betroffen sind. Dazu gehören beschädigte Randsteine, die in Riemerling erneuert werden müssen, sowie die Pflege von Grünanlagen im Straßenbereich und der Wunsch im Osten von Riemerling, dass es einen weiteren Spielplatz gibt. Die Ortsteilgespräche sind hierfür eine gute Gelegenheit, diese Anliegen zu besprechen und die Situation auch gleich vor Ort anzuschauen. 

Foto unten: Ortsteilgespräch am Waldpark in Riemerling-West: 

Foto 4 Ortsteilgespräch am Waldpark in Riemerling West

 

 

 

 

 

Gewerbegebiet Riemerling-West

Foto 2 Gesprächsrunde im Gewerbegebiet Riemerling WestEinen eigenen Termin gab es für das Gewerbegebiet Riemerling-West, an dem Gewerbetreibende von mehreren ortsansässigen Firmen teilgenommen haben. Durch einen Bebauungsplan will die Gemeinde eine gute bauliche Entwicklung voranbringen. Ein heißes Thema war unter anderem die Parkplatznot, da Stellplätze auf den Grundstücken und am Straßenrand knapp sind und teilweise auch über längere Zeiträume von einzelnen Fahrzeugen blockiert werden. 

 

Ortshauptversammlung

Turnusgemäß fand im April auch die Ortshauptversammlung der CSU Hohenbrunn-Riemerling statt. Dort wurden die Themen der Ortsteilgespräche erneut diskutiert. Besonders wichtig war den Mitgliedern des Ortsverbandes dabei, einen vorzeitigen Neubau der bisher schmalen und niedrigen Eisenbahnbrücke über die Luitpoldstraße abzulehnen. Gemäß Beschluss sollen damit die Lastwagen der nahe gelegenen Gewerbegebiete und auch überregionaler Verkehr aus der Luitpoldsiedlung weiterhin herausgehalten werden.

 

Emaillink

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!